Von Elchen, Trollen & weiten Fjorden

Mein Jahr in Nordfjordeid :)

Påske, Ålesund & kose meg..

Sonntag, 20.04.2014

Heihei ihr lieben Blogverfolger!

Ich sitze hier gerade herrlichst ausgeruht in der nicht einmal annähernd untergehenden Sonne (um 21:14 verabschiedet sie sich dann endgültig) und lasse den Ostersonntag gepflegt mit einem Kvikklunsj ausklingen. In den letzten Wochen ist der Frühling endlich auch bei uns angekommen, nachdem ich neidvoll all die Fotos aus Deutschland in T-Shirts mit Sonnenbrillen verfolgt habe, freue ich mich jetzt umso mehr über jede Stunde Sonne. Ich persönlich sitze auf der Terasse zwar noch eingemummelt mit Schal und Wolldecke, die Norweger jedoch spazieren kurzhosig und flipflopstragend an mir vorbei - so viele Gelegenheiten um ihre Sommergarderobe vorzuführen kriegen sie hier wohl nicht.

Der Beweis: es gibt eine Sonne & sie schaut auch tatsächlich mal in Nordfjordeid vorbei!

Diese Ferienwoche begann mit dem Besuch zweier anderer Freiwilliger aus Deutschland, die mich am Wochenende (übrigens natürlich genau das, welches ausschließlich von Regen und starken Windböen gezeichnet war) besuchten und mir meine schwindenden Deutschkenntnisse schmerzlich bewusst machen - das norwegische Wort 'gravplass' für 'Friedhof' ist doch eh viel cooler. Am Montag machten wir uns dann auf nach Ålesund, eine 3 1/2 stündige Busfahrt nordwärts gelegene Stadt, die uns ob ihrer Ampeln, Zebrastreifen und Shoppingmöglichkeiten wie eine Riesencity vorkam (ca. 42.000 Einwohner). Dementsprechen genossen wir die städtischen Vorzüge des Essengehens und Einkaufens und verbrachten drei schöne Tage zusammen in dem stark vom Jugendstil geprägten Ålesund. Mit seinen vielen kleinen Inseln hat Aalesund (aa = alte Rechtschreibweise für das norwegische å, ausgesprochen wie ein deutsches o) seinen ganz eigenen Charme und gefiel mir definitiv besser als Oslo, wo es zwar auch sehr schøne Ecken und Gegenden gibt, mir im grossen und Ganzen doch eher dreckig und unangenehm stressig vorkam. Da spricht wohl der von Sauberkeit und Ruhe verwøhnte Dorfbewohner aus mir.

Aalesund :)

Die restliche Osterwoche verbringe ich jetzt in aller Gemütlichkeit mit Lesen, Spazieren gehen und Fjordgenießen. Ansonsten ist es hier auch ziemlich still über die Feiertage, weil viele die Familie besuchen oder aber zu ihrer Hütte in den Bergen fahren. Dazu wird ganz norwegisch-traditionell Kvikklunsj (Kit-Kat des Nordens) gegessen, Krimis gelesen oder im Fernsehn angeschaut und gewandert; womit der Geist des norwegischen Osterns wohl größtenteils abgedeckt sein sollte, denn besonders religiös wird Jesus Auferstehung hier nicht zelebriert; lediglich die an Fahnenmästen gehissten norwegischen Flaggen deuten auf einen Feiertag an.

Windstille versaut mir das Bild!

& damit gehts jetzt ans Browniesbacken! Frohe Ostern euch allen!

 

 

Schwarzwælderkirschtortenblues

Dienstag, 11.02.2014

Lange nicht mehr geschrieben, deswegen erstmal was Süßes:

Das hier ist meine "Schwarzwälderkirschtorte", die den Namen eigentlich nicht verdient, weil ich den Kakao vergessen habe.. superlecker war sie trotzdem :) Die hier hab ich für den Internationalen Tag in der Schule gebacken, als Hauptspeise gab es Frühlingsrollen :)

nomnomnom

Und hier meine zweite (viel schwarzwälderkirschige) Torte! Die gabs anlässlich des Kinofestes am Wochenende. Die ist mir eindeutig besser gelungen & mit Verzierung sieht das auch gleich anders aus ;) Aber "Tysk kyrkjebær kake" heißt auf Deutsch leider nicht irgendsowas wie Kirschtorte, sonder "Deutscher Kirchenkuchen". Ja, das mit der "kirse"(ausgesprochen tschirsse) und "kyrkje" (ausgesprochen tschirtsche) muss nochmal geübt werden ;)

noch mehr nomnomnom

Nächste Woche sind Winterferien! Endlich, ab geht's nach Oslo von Dienstag bis Samstag *____* endlich wieder Menschen, ein Hauch von einem normalen Leben & hoffentlich auch nbisschen Schnee :)

Glade Jul, heilige Jul!

Montag, 09.12.2013

Die Weihnachtszeit ist jetzt auch bei mir angekommen :) Gerade sitze ich bei uns im Wohnzimmer in einer vorweihnachtlichen Atmosphäre bei selbstangebrachter Lichterkette am Fenster, Dekonikolaus und Mini-Weihnachtsbaum und träume schon davon wieder gebrannte Mandeln zu essen und über den Weihnachtsmarkt zu schlendern. As long as I can't sauge ich jede Weihnachtsstimmung in mich auf, die ich kriegen kann. So auch den Julebord (Weihnachtstisch) mit den Lehrern der vidaregåande skule, bei dem Clara und ich uns sogar ein gaaaanz winzig kleines Bisschen Alkohol gegönnt haben - eine Dose für 50 Kronen, ca. 6 Euro. Danach fiel das Tanzen zur 70er-Jahre Musik dann etwas leichter ;)

Heute hatten wir im Småbarnstreff Julefest! Für mich hieß das erstmal 6 Liter Milch und diverse Weihnachtsgeschenke für die Kleinen durch die Gegend zu schlörren und mit meiner reizenden "Helferin" (die mich 1. ständig anfasst - hallo wir sind hier nicht beim Ringelpiez und 2. mich behandelt als wär ich 6 Jahre alt, danke ich weiß wie man Kaffee kocht) den Weihnachtsbaum aufstellen, dekorieren und Milchreis kochen. Norweger haben eine seltsam starke Verbindung zu Milchreis, ich hab noch nicht rausgefunden worauf sie basiert aber hey, wem's gefällt. Das Fest war super koselig (gemütlich; eines der wohl meist verwendeten norwegischen Wörter neben matpakke und snø) mit Tanzen um den Weihnachtsbaum, Karten basteln, Weihnachtsmannbesuch und einer kurzzeitigen Entführung meiner Kamera durch dieeeeebische Kinderhand. 

Taken by little Mina :)

Meiner Weihnachtsstimmung angemessen liegt auch schon eine Menge Schnee, hier in Eid. Im Moment find ich es nichtmal kalt, einfach nur schön, weil alles weiß und friedlich und schön ist. Aber der "schlimmste" (kälteste, dunkelste) Monat ist ja auch der Januar, also erstmal abwarten, ob der Winterblues mich auch nicht im nächsten Jahr einholt.

Der letzte Herbstbaum, vor 2-3 Wochen geschossen :)Eiszapfen an meinem Fenster!

Ha ein koselig adventstid alle sammen :)

Første Snø

Dienstag, 19.11.2013

 

Der erste Schnee :)

"When I was five, I had a really bad ear infection and I had been home in bed for a week and I was very sad. So I wished really hard that something wonderful would happen to me, and I woke up the next morning and it had snowed. And I was sure that some fairy godmother had done it just for me. It was my little present." 

- Lorelai Gilmore -

SCHNEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!

Freitag, 18.10.2013

Da werd ich heute morgen wach und sehe Berge mit Puderzucker auf den Spitzen :)

Wonderland <3

Strawberry Fields Forever

Montag, 14.10.2013

Eine schöne schöne Woche liegt hinter mir. Da hier Herbstferien waren, fielen alle meine schulischen Aktivitäten sowie mein Norwegischkurs aus und ich hatte viel freie Zeit und zum Glück auch noch etwas (eiisigkalten) Sonnenschein, den ich am Fjord und bei langen Spaziergängen genießen konnte.

Herbst :) Doppelsonne am Fjord Fjordchilling Pinguiiiiinenteenteenteenteenteente

Die Abende war ich natürlich wieder in der Oper und bin auch öfter mal bis zum Ende dortgeblieben und habe backstage zugehört und gestrickt. Ja, gestrickt, ich werde jetzt super norwegisch und meine lilapinkrotorangenen socken werden superkuschelig ;)

Mittwoch durfte ich mir auch die Generalprobe vom Nøtteknekkaren, also Nussknacker, anschaun. Ballett ist ja irgendwie so gar nicht mein Ding, aber die kleinen Kinder waren alle so niedlich und sahen so süß aus in den Kostümen :))

Samstag hat unser netter Vermieter mit zum Briksdalsbreen genommen, den Attila und Clara (& ihre Freundin, die übers Wochenende zu Besuch war) noch nicht gesehn hatten. In Wintermäntel, Mützen und Handschuhe gehüllt haben wir den Gletscher bestaunt, der in einem Meer von Orange-Roten Bäumchen wieder einen anderen Zauber hat, als das erste Mal als ich ihn gesehn habe.

Am Sonntag war die letzte Aufführung von der Flaggermusen und ich war schon ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist, weil ich den Damenchor und das Singen und alles sehr gemocht habe. Berit, die nette Frau, für die ich das Make-Up gemacht habe, hat mir sogar ein Geschenk gegeben, zum Geburtstag, wie sie auf Deutsch drauf geschrieben hat :) Ich bin schon gespannt, was drin ist..  Ansonsten hab ich meinen Sonntag mit selbst gemachten Müsliriegeln und Spaghetti Bolognese versüßt und so eine schöne Woche abgerundet :)

Müüüüsliriegel yummyummyumm Eine Operdame als Dankeschön und Berits Geschenk :) Eragon auf DEUTSCH (nicht einmal die Bibliothek in Oslo hat deutsche Bücher), angefordert aus Tromsø!

 

 

Wanderei & Premiere

Mittwoch, 02.10.2013

Heute war ich wandern mit meinen Mitbewohnern und meiner Chefin und die Sonne war uns wieder sehr gnädig und hat uns einen sehr schönen Ausblick beschert :)

auf der Bergspitze :) 'Gästebuch' des Berges!

Gestern war dann endlich die Premiere von "Flaggermusen" (dt.: Die Fledermaus), der Oper an der ich arbeite, indem ich Haare und Make-Up für die Statisten und den Damenkor herrichte. Es war so süß, wie alle ganz hibbelig wurden und aufgeregt durch die Gänge getigert sind. Am Ende war ich für sie mit aufgeregt und hab ganz fest die Daumen gedrückt dass auch nichts schief geht. Das bunte Treiben im Theater ist mir wirklich ans Herz gewachsen und erstaunlicherweise hat mir auch die Musik den ein oder anderen Ohrwurm verpasst. Ich freue mich darauf, bis zum 13. Oktober mitzuhelfen und habe schon ein bisschen Angst, dass ich zu wenig zu tun habe, wenn ich abends nicht mehr zur Oper gehen kann, zumal ich so gerne die Kleider der Besucher bestalke ;) 

Der 2. Akt :)   Ballettelement

Måløy, Briksdalsbreen & Co.

Sonntag, 22.09.2013

Letzte Woche war eine deutsche Austauschklasse hier zu Besuch und weil ich ja im Deutschunterricht helfe, durfte ich auf zwei Ausflüge mitkommen :)

Dienstag waren wir auf einer Fischfarm. Die Lachse sind die ganze Zeit hin- und hergesprungen, das sah so witzig aus!

Fischfarm (die weißen Schläuche bringen das Futter in die Becken)

Danach waren wir in Måløy am Kråkenes-Leuchtturm, an dem es seeeehr windig und seeehr kalt war. Ich war in meiner dritten Woche (glaube ich) schonmal da, aber viele von den Norwegern hatten den Leuchtturm noch nie gesehn, obwohl er doch nur eine halbe Stunde von Nordfjordeid entfernt ist. Danach ging's dann auch noch zum Strand, der dann doch bekannter war unter den Schülern. Ein paar Muscheln haben auch den Weg in meine Tasche und auf meine Fensterbank gefunden ;) 

Donnerstag ging es dann zum Briksdalsbreen, einem Gletscher, der ungefähr 1 1/2 Stunden entfernt von hier ist. Wir hatten sooo ein Glück, weil die Sonne wirklich den ganzen Tag über geschienen hat und ich zeitweise sogar meine Jacke ausgezogen habe und im T-Shirt rumspaziert bin! Besonders schön finde ich das Wasser, das rund um den Gletscher bläulich-grün gefärbt ist, was irgendwie 'was ganz Märchenhaftes an sich hat. Abschließend haben wir alle zusammen in Stryn (dem Geburtsort des beliebten norwegischen Modelabels "moods of norway") zu Abend gegessen und ich konnte ein Foto mit einem der pinken Traktoren schießen, die das Symbol für moods of norway sind.

Briksdalsbreen Gegenüber vom Gletscher sieht's auch ganz schön aus ;) Er ist PINK!

Ansonsten arbeite ich im Moment viel für die Oper, wie diese Puppen nähen.

Freitag habe ich dann auch mit Hair & Make-Up für die Oper angefangen, was mir viel Spaß macht und mich in den nächsten Wochen viel beschäftigen wird. Solange kann ich mit meiner neuen Freundin üben und ihr die Haare so zusammenstecken, dass die Perücke später nicht verrutscht und keine eigenen Haare durchluken können.

Zum Schluss noch mein heute bei einem 2-stündigen Spaziergang bei strahlendem Sonnenschein zusammengemixtes, kleines Terrarium :)

Der Blick aus dem Fenster..

Dienstag, 10.09.2013

lohnt sich immer :)

auch wenn die Wolken fast den Boden berühren ;)

Mittagspunkrock

Mittwoch, 04.09.2013

7:45 Uhr Wecker klingelt, auf Snooze drücken, auf Snooze drücken, auf Snooze drücken..

8:19 Uhr Aufstehen, Duschen

8:45 - 9:15 Cornflakes löffeln, Anziehen, Schlüssel suchen, in der Jackentasche finden, Fahrrad aus der Garage holen, zur Frivilligsentrale fahren 

9:30 Uhr Kaffe & Tee für die Strikkegruppe kochen

10:00 - 11:00 Uhr Stricken, Häkeln, Norwegisch sprechen

11:05 Uhr Ankunft an der Schule, in den Konzertraum begeben, warten

11:30 Uhr Mit den Schülern während der Unterrichtszeit (!!!) zu Honningbarna (Honigkinder) abrocken :))

Favourite: Ikke la deg rive med (Nicht vom rechten Weg abkommen)

Gibts zu hören auf Spotify :) Versteh zwar kein Wort, geht aber trotzdem ab Lachend

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Trollkind

Hei, eg heiter Theresa :) Trollkind Das kommende Jahr verbringe ich im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes in Nordfjordeid, Norwegen. Dort werde ich in der Frivilligsentral arbeiten und hoffentlich viele schöne Momente erleben :)

Übersichtskarte

Archiv

April 2014
Februar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013